Home / Bimsstein

Bimsstein

BimssteinBimsstein gilt als das klassische Mittel zur Hornhautentfernung. Hornhaut entsteht hauptsächlich an den Füßen und Händen und bildet sich als Schutz bei starker Belastung oder falscher Beanspruchung.

Als reines Naturprodukt eignet sich der Bimsstein bei richtiger Anwendung bestens dazu, die lästige und unschöne Hornhaut auf schonende Weise abzuschmirgeln. Neben natürlichen Bimssteinen sind auch synthetische Bimssteine erhältlich, die sich insbesondere für Diabetiker eignen.

Bereits seit der Antike ist der vielseitige Bimsstein als ein bewährtes Mittel zur Hornhautentfernung bekannt und ist auch heute aus dem Repertoire der Fußpflegemittel nicht wegzudenken.

Die Wirkungsweise des Bimssteins

Bims ist ein natürliches Vulkangestein mit einer extrem geringen Dichte. Diese lässt sich auf die vielen Poren des Gesteins zurückzuführen und ist noch geringer als die Dichte von Wasser. Das ist auch der Grund, warum der Bimsstein im Wasser schwimmt.
Schon früh wurden die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Bimses entdeckt. So findet der Bimsstein unter anderem auch in der Zahntechnik oder im Gartenbau Verwendung. Selbst bei der Herstellung von Jeans wird der Stein zum Auswaschen der Farbe genutzt.

Die Verwendungvon Bimsstein zur Entfernung von Hornhaut war bereits in der Antike bekannt. Seitdem hat der Bims einen festen Platz in der Fußpflege. Bimssteine gibt es in vielen Formen und Farben. Einige Varianten sind auch mit einem praktischen Band zum Aufhängenund zur besseren Handhabung versehen.
Bimsstein ist darüber hinaus ein überaus günstiger Hornhautentferner und ist in nahezu allen Drogeriemärkten oder Apotheken erhältlich. Mit dem porösen Gesteinsmaterial kann die Hornhaut auf besonders sanfte und schonende Weise abgeschmirgelt werden.
Neben den natürlichen Bimssteinen sind auch synthetische Bimssteine, welche sich insbesondere auch zur Anwendung durch Diabetiker eignet, im Handel erhältlich. Auch diese funktionieren, ähnlich wie Schmirgelpapier, nutzen sich jedoch mit der Zeit etwas schneller ab.

Was bei der Anwendung beachtet werden sollte

Mit dem Bimsstein werden die Hautpartikel regelrecht abgeschmirgelt. Damit dies schneller und einfacher möglich ist, ist ein Fußbad vor der Behandlung notwendig. Als besonders wirkungsvoll stellen sich hier in der Regel einfache Seifenbäder dar. So werden die verhornten Stellen eingeweicht und optimal auf die Bimssteinbehandlung vorbereitet.
Vor Gebrauch des Bimssteins sollten die Füße gut abgetrocknet werden. Feuchte Hornhaut lässt sich bedeutend schwieriger abtragen, als eine gut getrocknete Haut.

Bimsstein AnwendungBimsstein ist ein poröses Naturprodukt. Beim Abschleifen der Hornhaut setzten sich die Poren des Steins mit Hautpartikeln zu. Der Bimsstein sollte daher bestenfalls nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden.
Für Diabetiker eignen sich synthetische Bimssteine besser als Natursteine. Die Poren der synthetischen Produkte setzen sich nicht mit Hautpartikeln zu und gelten daher auch hygienischer als der natürliche Bimsstein.
Synthetische Steine nutzen sich allerdings durch das Schleifen etwas stärker ab und müssen daher häufiger ersetzt werden.

Es ist ratsam, die Füße nach jeder Behandlung sorgfältig einzucremen. Die Hornhaut wird durch den Reibevorgang Schicht für Schicht abgetragen. Dabei wird die Hautoberfläche jedoch sehr rau und brüchig.
Eine beruhigende Fußcreme mit Ringelblumen- oder Arnikaextrakten führt den behandelten Hautstellen Feuchtigkeit zu und macht sie wieder glatt und geschmeidig.

Die Vor- und Nachteile von Bimsstein

Bimsstein ist ein altes und bewährtes Mittel, um lästige Hornhaut zu entfernen. Wird er richtig angewendet, lässt sich die Hornhaut damit gut entfernen. Die Entfernung starker Verhornungen ist jedoch langwierig, denn der Stein reibt bei jedem Reibevorgang nur kleinste Hautpartikel ab. Hier empfehlen sich zur „Vorbehandlung“ beispielsweise Hornhautraspel oder elektrische Hornhautentferner.
Bimsstein ist ein kostengünstiges Produkt zur Hornhautentfernung. Außer natürlichen Bimssteinen sind auch synthetische Steine erhältlich. Diese eignen sich aus hygienischen Gründen vor allem für Diabetiker besser, denn ihre Poren setzen sich nicht mit Hautpartikeln zu.

Insgesamt lassen sich mit dieser Methode gute und zuverlässige Behandlungsergebnisse erzielen. Allerdings ist die Hornhautentfernung mit Bimsstein in mehrfacher Hinsicht recht zeitaufwendig. Pro Behandlung lassen sich einerseits nur geringe Hornhautmengen entfernen andererseits benötigen jedoch die notwendigen Vor- und Nachbehandlungen der Füße den größten Zeitaufwand. Besonders geeignet ist diese Methode speziell auch für leichte Hornhaut an den Händen.

  • Lavastein Kosmetex
  • Pedimouse
  • Ringelblumensalbe

Dieser Natur-Lavastein von Kosmetex eigenet sich auf Grund der verwendendeten basaltischen Lava sowohl zur Entfernung von dünner als auch von dicker Hornhaut sowie bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen an Füßen oder Händen.

Hornhautentferner mit drei unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeit für nahezu jede zu behandelnde Hornhautstelle. Mittels dem Mineralfeilenstein können großflächige Hornhautstellen und mit der feinen Korundfläche werden leichtere Verhornungen behandelt. Zudem ist noch eine Edelstahlraspel für weitere Anwendungsbereice integriert.

Beruhigende und regenerierende Salbe mit Calendula-Öl und ohne Parafinöle, Silikonöle oder Mineralöle. Bei regelmäßiger Anwendung wird die Haut spürbar weicher und elastischer und damit weniger anfällig für Schrunden und schmerzhafter Hornhautveränderungen.